Von Schlangen, Picknickdecken und großen Zahlen

Fangen wir mit den großen Zahlen an. Es war doch noch möglich, die Besucherzahl des letzten Jahres zu übertreffen: über 7100 Besucher kamen zu „Darmstadt spielt“. Wir freuen uns, dass so viele an Brettspielen interessiert sind und miteinander spielen. Vor der Spieleausleihe mit über 1200 Spielen war eigentlich immer Andrang. Obwohl wir die Spielfläche etwas vergrößern konnten, da in diesem Jahr die Preisverleihung des BDKJ Kinderspieletests nicht stattfand, haben erfahrene Familien ihre Picknickdecken mitgebracht, um in allen möglichen Ecken auf dem Boden zu spielen.

Der Andrang führte am Samstag trotz früherer Kassenöffnung auch zu einer langen Kassenschlange, die bis zur Kreuzung Landgraf-Georg-Strasse reichte. Innen setzte sie sich direkt zum Bring&Buy-Flohmarkt fort, auf dem über 4000 Spiele im Angebot waren.
In den oberen Stockwerken waren die Turniere gut besucht und bei den Workshops war vor allem der Escape-Raum der Renner.

Beim Hanabi-Benefiz-Spiel von Abacusspiele wurden 60 Spendentaler erspielt. Das  Spielzimmer der Darmstädter Kinderkliniken Prinzessin Margaret kann sich über viele neue Spiele freuen.

Die Veränderung der Kassen mit der Schließung der Tiefgarage war für viele eine Überraschung und einiges lief da auch nicht optimal. Wir werden die gemachten Erfahrungen analysieren und schauen, was sich an den Abläufen an der Kasse verbessern läßt.

Wir danken allen Sponsoren und Ausstellern, die uns bei der Veranstaltung unterstützen. Sei es durch einen Stand, Spielen für die Ausleihe oder in anderer Weise.

Ein besonderer Dank geht wir immer an die über 200 ehrenamtlichen Helfer vom BDKJ Darmstadt, dem Spielekreis Darmstadt, dem Verein Ehrenamt für Darmstadt, sowie dem Team des Darmstadtiums.

Und nun noch eine kleine Presseschau:

In den nächsten Tagen folgen hier noch:

 

Darmstadt spielt zum 25. Mal am 23.+24.11.2019

Hinterlasse eine Antwort

Das könnte Sie auch interessieren:
Speed Colors
Catan - Aufstieg der Inka
Pandemic Legacy - Season 2
Infoheft 2018
Die Quacksalber von Quedlinburg