Mombasa

Mombasa
  • Typ: Wirtschaftsspiel
  • Autor: Alexander Pfister
  • Verlag: Pegasus Spiele
  • Spieler: 2-4 Spieler
  • Alter: ab 12 Jahre

Deutscher Spielepreis 2016

 

Schauplatz ist der afrikanische Kontinent, der von vier Handelskompanien bewirtschaftet wird. Die Spieler erwerben von ihnen Anteile und breiten sich im Lande aus, um möglichst viel Reichtum anzuhäufen. Mit Aktionskarten, die vorwiegend Kaffee, Bananen und Baumwolle zeigen, wird das Spiel vorangetrieben.

Nach einiger Spielaufbau-Tätigkeit werden mit der Auswahl und Platzierung der Aktionskarten für die erste von sieben Runden schon Weichen gestellt für die eigene Strategie. Zu Beginn gibt es drei Ablageplätze für die Karten einer Runde. Sind die Karten gespielt, werden sie nach gegenüber geschoben und bilden dort senkrechte Reihen, von denen aber vorher eine aufgenommen (in der ersten Runde eine Karte) und zu den eigenen Aktionskarten für die nächste Runde gefügt wird. Will man eine bestimmte Kombination wieder auf die Hand bekommen, muss man entsprechend die Karten sortieren.

Mittels der Karten kann man weitere kaufen oder sich in Afrika ausbreiten und dabei Vorteile genießen. Man kann sich zum Beispiel auf den Aktienleisten vorwärts bewegen, für die es am Ende umso mehr Geld gibt, je mehr Handelsposten einer Kompanie errichtet wurden. Bevorzugen Mitspieler andere Kompanien, reissen sie eventuell einen Handelsposten wieder ab.

Diamant- und Bücherleiste finden sich auf den Spielertableaus. Gute Fortschritte bringen hier am Ende auch reichlich Belohnung, und zwischendurch öffnet sich bei diesen Leisten je ein neuer Slot zum Kartenablegen, das heisst, im Verlauf des Spiels werden mehr Aktionen pro Runde möglich. Auf der Buchleiste kommt man nur gut voran, wenn man die Aktionskarten dazu passend ablegt, wodurch man wahrscheinlich andere günstige Optionen nicht nutzen kann.

Zu Beginn einer Runde planen alle Spieler gleichzeitig und legen verdeckt ihre Aktionskarten. Wenn alles aufgedeckt wird, kann man schon überblicken, was die Mitspieler vorhaben, jedoch werden nun die Bonusmarker gesetzt für die zusätzlichen Aktionen, wobei einem die vorne sitzenden Spieler üble Überraschungen bereiten können. Startspieler zu werden, ist auch ein möglicher Bonus.

Mit effizienter Planung lässt sich die Raffinesse des Spiels voll auskosten. Für fortgeschrittene Spieler gibt es kleine Variablen für den Startaufbau, die noch mehr Abwechslung versprechen. (ra)

Hinterlasse eine Antwort

Schlagworte:
1-4 Spieler 1-5 Spieler 1-6 Spieler 1-8 Spieler 2 Spieler 2-4 Spieler 2-5 Spieler 2-6 Spieler 2-7 Spieler 2-8 Spieler 2-14 Spieler 2-16 Spieler 2F-Spiele 3-5 Spieler 3-6 Spieler 3-7 Spieler 3-12 Spieler 4 Spieler 4-12 Spieler 7 Wonders 2012 ab 3 Jahre ab 4 Jahre ab 5 Jahre ab 6 Jahre ab 7 Jahre ab 8 Jahre ab 9 Jahre ab 10 Jahre ab 12 Jahre ab 14 Jahre Abacusspiele Abenteuerspiel Aktionsspiel alea Amigo Argentum Asmodee Autor Bad Nauheim Bauspiel Blue Orange Cacao Carcassonne Catan Corax Games Days of Wonder Deckbau Deduktionsspiel Detektivspiel Deutscher Spielepreis Dominion Drei Magier eggertspiele Einfach Genial Erwachsene Familien Farbbasar Feuerland Spiele flohmarkt franjos Game Factory Geschicklichkeit Goliath Graf Ludo Grußwort Haba Half Pint Heros Hans im Glück Heckmeck Heidelberger Huch Huch & friends Hurrican Games Händler iello innoSPIEL Jugendliche Kartenspiel Kennerspiel Kennerspiel des Jahres Kinderspiel Kinderspiel des Jahres Kinderspieletest Kooperatives Spiel Kosmos Laufspiel Legespiel Libellud Logithek Lookout Games Mallorca Marabunta Mattel Games Merkspiel Next Move Games Noris-Spiele Nürnberger-Spielkarten-Verlag Palatia Spiele Partyspiel PD-Verlag Pegasus Piatnik Queen Games Quiz Qwixx Ratespiel Ravensburger Reaktionsspiel Reisespiel Repos Schmidt Spiele Schwerkraft Verlag Siedler von Catan Solitär Space Cowboys Spiel des Jahres Spielmarkt Splendor Strategiespiel Taktikspiel Tichu Verlag Wirtschaftsspiel Workshop Wortspiel Würfelspiel zoch Zoch Verlag À la Carte Preis